Red Flags – die Warnliste

Vertrag kommt von Vertragen, was bedeutet, dass sich zwei einig sind. Die Leistung des einen muss die Leistung des anderen wert sein oder ihr entsprechen.

Häufig entgehen Freelancern oder auch Unternehmen Warnsignale, weil sie – gottseidank – bestimmte Erfahrungen nicht gemacht haben.

In einem Vierteljahrhundert Tätigkeit mit unterschiedlichsten Arbeitgeber/innen und einer wirtschaftlich und sozial sehr breit gefächerten Kundschaft entstand in meiner Praxis natürlich eine Art von Todesliste, da bestimmte Features wiederkehrend auftreten. Mehr als drei solcher Kriterien zusammen sollte keine Kundschaft aufweisen, sonst wird die Zusammenarbeit in meiner Erfahrung scheitern. Speziell in Kombi sind solche Einzel-Merkmale wirklich ein Grund, den Auftrag zurückzugeben.

Beispiel für eine der übelsten Kombinationen ist zB die Teilzahlung-unter-Versprechung, bei der eine Rechnung nicht vollständig beglichen wird und zugleich eine neue Beauftragung oder Vermittlung in Aussicht gestellt wird. Gegen solche Manipulatoren hilft schon das alte Handwerker-Sprichwort: „Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach“

Hier meine Checkliste mit Situationen, die dazu führen, dass eine Kundschaft als Vertragspartner nicht oder nicht mehr in Betracht gezogen werden sollte, die Red Flag Liste

  • Ultra-Kapitalismus, Turbokapitalismus, ins Extrem übersteigertes Gewinnstreben, rücksichtsloser Egoismus
  • Einseitiges Festlegen der Vertragsbedingungen
  • Nachträgliches Einfordern ursprünglich nicht vereinbarter Leistungen oder Standards
  • Unsachlicher Vergleich mit Produkten oder Leistungen Dritter
  • Einfordern unrealistischer Deadlines oder Services
  • Einfordern kostenloser Leistungen, Signalisieren, es müsse einseitig unbezahlte Mehrleistung erbracht werden oder Erwartungshaltung diesbezüglich
  • Einfordern illegaler Tätigkeiten
  • Laxer oder gezielt gesetzwidriger Umgang mit Standards, Sorgfaltspflichten oder Rechten Dritter
  • Fehlendes Risiko-Bewusstsein
  • Unpünktliche Zahlung
  • Zahlung grundsätzlich erst nach wiederholter Aufforderung
  • Teilzahlung unter Abzug ohne Begründung
  • Rügen nicht vorhandener Mängel oder Schäden
  • Unrealistische Situations-Einschätzung und / oder unrealistisches Weltbild
  • Geltendmachung emotionaler oder gesundheitlicher Probleme, die vom Vertragspartner nicht beeinflussbar sind
  • Geltendmachung wirtschaftlicher Schwierigkeiten, die außerhalb der Vertrags-Sphäre liegen
  • Aggressives Auftreten
  • Unbelehrbarkeit, Beratungs-Resistenz
  • Mäkeln an Leistung trotz erfolgter Abnahme
  • Geltendmachung angeblicher Mängel / Gewährleistung, die in Wirklichkeit neue, bisher unbekannte Leistungs-Ansprüche oder Forderungen sind
  • Versuch, psychologischen Druck aufzubauen: Drohkulissen, Versprechungen, unschmeichelhafte Vergleiche
  • Aufbau von Zeitdruck oder Leistungsdruck
  • Verhindern von Tests oder Qualitätskontrolle, anschließende Rüge von Fehlern
  • Verweigern von notwendigen Informationen
  • An-sich-Reißen der Projektleitung trotz fehlender Kompetenz
  • Verweigern klarer Planung, Ersatz von Planung durch Willkür
  • Fehlende Kompetenz nicht (nur) im Vertragsbereich, sondern auch im eigenen Fachgebiet

#Auschlusskriterien #Clientsfromhell #MieseKunden #Warnsignale

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s