Das Desiderata Project

Das Desiderata Project der Ravensburg-Weingartener Künstlerin Annette Stacheder ist eine interkulturelle Kampagne für das Zeitalter der Massenmigration und der Kulturvermischung.

Desiderata Project Organigramm
Die einzelnen Bereiche des Desiderata Projektes

Ziel sämtlicher Teilprojekte

Beginnend im Jahr 2016 wurden mehr und mehr interkulturelle Projekte zusammengeschaltet. Um die Synergie-Effekte nutzen zu können, startet im Jahr 2017 das „Desiderata Projekt“, weil sich herausstellte, dass allen umgesetzten Ideen eines gemeinsam war:

Das Herausarbeiten von Gemeinsamkeiten.

Dies geschieht sprachlich, medial, in Veranstaltungen und Aktionen. Die Aktion will möglichst viele Datenformate und Kulturformate nutzen und Brücken zwischen Sprachen, Betriebssystemen, Religionen und Zeitaltern schlagen. Es werden daher ebenso Multimedia Installationen wie auch klassische Malerei genutzt: das eine verbreitet sich mit Lichtgeschwindigkeit weltweit, das andere überdauert Jahrhunderte. Das dem Projekt innewohnende Arbeitsprinzip ist es also,

Den Anspruch des Austausches über alle Grenzen hinweg permanent umzusetzen.

Mit dem Austausch und dem Fokus auf Gemeinsamkeiten ergeben sich zahlreiche andere Prinzipien, allen voran Pragmatismus und Toleranz, ganz natürlich. Datentechnisch wird auf freie Formate gesetzt, kommunikativ auf Ausgleich und Sachlichkeit.

Das Projekt grenzt sich scharf ab von jenen Haltungen, die die Flüchtlingskrise durch Hobbyhelfer, Sperrmüll-Entsorger und Beschäftigungstherapie lösen wollen; nichts davon kann nachhaltig sein. Das „Desiderata“ Projekt ist eine professionelle Veranstaltung, zu der Kommerz und Entgelt gehören. Ebenso scharf grenzt sich das Projekt ab von Veranstaltungen, die unter dem Mäntelchen der Flüchtlingshilfe Abzocke betreiben. Wir wollen die Flüchtlinge nicht ausnutzen.

Wir suchen Wege, mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Dafür müssen wir zunächst mal kommunzieren und Standpunkte angleichen.

Das ist das ureigenste Geschäftsfeld der Publizisten, Werbeagenturen und auch der Kunst.

Professionelle aus diesen Bereichen arbeiten daher gemeinsam an diesem Projekt und NEIN, wir gründen auch keinen Verein.

Wir arbeiten gern und absolut transparent mit Vereinen zusammen.

Aber dies ist keine Veranstaltung von oder für Leute, die sich langweilen.

Wir leben und arbeiten als Europäer in Europa.

Die Domain „Interpep“ wurde gewählt, um genau das auszusagen: Pro-european Professionals. Die europäische Idee hat es verdient, erhalten zu werden.

Arbeiten wir dran.

Zu Annette Stacheders Internetseite mit allen Informationen über ihr Desiderata Projekt geht es hier.

 

Interpep Logo
Pro-European Professionals

 

Sponsoren des Desiderata Projektes

Einer der wichtigsten Sponsoren der Aktion ist das Lebensmittelgeschäft Rommelspacher aus Wasserburg am Bodensee. Die Firma hat durch Catering der gehobenen Klasse mehrfach zum Erfolg der Aktion beigetragen. Der kulturelle und internationale Bezug konnte dank des Beitrags der Firma auch über die Esskultur vermittelt werden. Was europäische Kulturtraditionen sind, kann man nicht nur sehen und hören – sondern auch essen.


#desiderata

#stacheder

#kultur

#rommelspacher

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s