Nur die Krümel für Facebook!

Online zu publizieren, ist häufig gleichbedeutend mit der Aufgabe des eigenen Urheberrechtes.
Dies kann faktisch geschehen, etwa indem ein Bild oder Text so häufig kopiert wird, dass die Information der wahren Urheberschaft sich verliert. Eine Wahrung des Autorenrechtes ist dann nur gegen massive Widerstände möglich und erzeugt oft schweren Image-Schaden und sehr viel Arbeit.

Weitaus häufiger ist jedoch, dass der Publizierende eine Plattform nutzt, die ihm die Veröffentlichung nur unter strengen Auflagen erlaubt. Dies ist vielen Nutzern gar nicht bewusst, auch nicht, wie ungünstig die Situation für sie ist.

Die Haftung für etwaige Rechtsfehler des Beitrages soll der Publizierende tragen.
Die Rechte zur Verwendung des Beitrages, auch zur Übertragung eines Nutzungsrechts (Lizenz) soll aber die Plattform erhalten.

Im Klartext behalten sich manche Netzwerke (wie etwa facebook) das Recht vor, alles, was die Nutzer hochladen oder eingeben, zu verkaufen.

Das bedeutet die völlige Entwertung einer Idee, sei es einer Buchidee, eines wissenschaftlichen Gedankens oder eines Gags. Auch bedeutet es, dass Bilder – einschließlich intimster Familienbilder – Fremden zu beliebiger Veröffentlichung überlassen werden.

Aus diesem Grund ist es unprofessionell, Original-Inhalte bei facebook zu veröffentlichen. Agenturen und Publizisten nutzen stattdessen eigene Plattformen oder Kanäle. Auf Plattformen, die das Urheberrecht zu kapern versuchen, werden professionellerweise nur eigene (schöpferisch selbstproduzierte) Inhalte publiziert, die zu folgenden Gruppen gehören:
1) Inhalte mit geminderter Qualität: verkleinert, gekürzt oder mit Werbung oder Wasserzeichen markiert
2) Personalisierte, zur grenzenlosen Veröffentlichung vorgesehene Inhalte
3) Eigenwerbung
4) Publizistisch relevante Inhalte (Meta-Informationen über das eigene Geschäftsleben oder die eigene Karriere, Partnerlinks, News etc.)
5) Kundenkommunikation (Pflege der Kundenbeziehung)

Inhalte mit geminderter Qualität sollten einen Verweis auf die eigenen Internetseiten enthalten. Nur diese enthält die Originaldatei – oder die Information, wo diese erhältlich ist oder gekauft werden kann.

Damit ist sichergestellt, dass:

1) Die Rechte bei Ihnen bleiben und nicht Fremde an Ihrer Arbeit schmarotzen
2) Sie den den Werbewert Ihrer eigenen Seite steigern, und nicht den von facebook
3) Sie den Original-Inhalt kontrollieren (zB wird Löschung einfacher)
4) Der Werbewert Ihrer Veröffentlichung sich vermehrfacht
5) Der Werbewert Ihrer Webseite steigt
6) Die Suchmaschine Sie besser findet und Ihre Marke oder Ihr Name bekannter und wertvoller wird

Internet ist nicht gleich Internet: was Sie auf IHRER eigenen Domain publizieren, ist urheberrechtlich unverändert IHR Werk, ohne dass Dritte daran legale (!!) Ansprüche anmelden können. Das bedeutet auch, dass Sie unberechtigte Kopien mit allen rechtlichen Mitteln verfolgen und tilgen lassen können. Außerdem bedeutet es, dass Sie den Datenbestand kontrollieren und Unterlagen darüber führen können, was wann wo (erstmals) publiziert wurde.

Wahren Sie Ihren Bereich, indem Sie auch datentechnisch eindeutig bleiben.

Etwas drastischer ausgedrückt, Facebook und Co. erhalten professionellerweise nur die Brosamen Ihrer schöpferischen oder unternehmerischen Tätigkeit statt des Löwenanteils.

Machen Sie sich keine Sorgen, den Internet-Monopolisten geht es noch gut genug. Der Milliardenwert ihrer Aktien kommt schließlich durch unsere Teilnahme zustande, aber nicht dadurch, dass wir ihnen alles schenken, was wir erschaffen. Binden Sie Ihre Kunden oder Ihr Publikum an sich, aber nicht an ein soziales Netzwerk – das ja übrigens auch von heute auf morgen zusammenbrechen oder seine Konditionen ändern kann, wie es zB mit der facebook-Seite der Stadt München geschah (wurde ohne Angabe von Gründen gelöscht, da der Konzern sie selbst betreiben wollte).

Wenn Sie Inhalte in die Datenströme des Internet eingeben, sollten Sie wie bei dem schönen Sprichwort „trau – schau, wem“ dran denken: publiziere – schau, wo.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s